Donnerstag, 1. Dezember 2016

In der Weihnachtsbäckerei

Als unser kleiner Mann ein knappes halbes Jahr alt war, haben wir in der Adventszeit zusammen ganz viele Plätzchen gebacken. In den Jahren davor, während meiner Doktorarbeit, hatte ich die Zeit dafür nicht oder habe sie mir nicht genommen. Wie auch immer, ich hatte Nachholbedarf, war in Elternzeit und unser kleiner Mann hatte so viel Spaß dabei, in der Manduca zu sitzen und mir zuzusehen, dass es letztendlich 15 verschiedene Sorten geworden sind. Er hat sich jedes Mal kaputt gelacht, wenn ich Zucker oder Mehl in die Schüssel zum Abwiegen geschüttet habe. Keine Ahnung, was daran so lustig aber, aber er war einfach zuckersüß und ich konnte nicht genug davon bekommen! Wir haben daher fast jeden Nachmittag zusammen gebacken und da wir die ganzen Plätzchen nicht alleine aufessen konnten, haben wir ganz viele verschenkt. Seitdem backen wir jedes Jahr zusammen und ein Teil der Weihnachtsgeschenke ist gesichert. Momentan sind wir bei acht Sorten, aber der Dezember hat ja gerade erst angefangen. Mal sehen, wie viele Sorten es dieses Jahr werden...


Die Klassiker

Engelsaugen (Husarenkrapfen)
Kokosmakronen (Nussmakronen, Mandelmakronen)
Nürnberger Lebkuchen

Wahlweise vegan

Hefehörnchen
Heidesand mit Meersalz und brauner Butter
Schoko-Shortbread mit Kakao-Nibs

Himmlisches Hüftgold

Espresso-Taler
Gewürzplätzchen

Gesund Genießen

Roggenschrotknusperchen {clean, vegan}
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...