Donnerstag, 24. November 2016

Heidesand mit Meersalz und brauner Butter

Vor Hüftgold braucht sich mein Mann in der Vorweihnachtszeit nicht zu fürchten. Er ist nämlich kein Süßer - zumindest nicht im kulinarischen Sinne ;-). Im Gegensatz zu mir machen ihn die meisten Plätzchen gar nicht an. Ich sehe das natürlich als Herausforderung und bin stets auf der Suche nach Rezepten für Plätzchen, die ihm schmecken könnten. Vor drei oder vier Jahren habe ich mit diesen süß-salzigen Heidesand einen Volltreffer gelandet und seitdem wünscht sie sich mein Mann jedes Jahr. Sie sind aber auch wirklich fein: Durch die braune Butter schmecken sie herrlich karamellig, sie sind nicht zu süß und das Meersalz gibt ihnen das gewisse Etwas. Die müsst ihr unbedingt ausprobieren!

Heidesand mit Meersalz und brauner Butter.

Zutaten

für ca. 50 Stück

250 g Butter
330 g Dinkelmehl (Vollkorn, Typ 1050 oder Typ 630)
140 g brauner Zucker
1 EL Vanillezucker
1 TL grobes Meersalz
1/4 - 1/2 TL Abrieb einer Bio-Orange

Für eine vegane Variante ersetzt du die Butter durch eine pflanzliche Alternative. Dann entfällt der Schritt zur Herstellung der braunen Butter und du fängst gleich mit dem Aufschlagen an.

Zubereitung

Die Butter in einem Topf schmelzen und bei geringer Hitze bräunen lassen. Abkühlen und wieder fest werden lassen. Die kalte Butter cremig aufschlagen. Alle anderen Zutaten hinzugeben und mit den Knethaken des Handrührers zu einer homogenen Masse verkneten. Mit den Händen zu einem glatten Teig verbinden. Den Teig zu drei viereckigen Stangen formen (ca. 3 x 3 cm), in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 min kalt stellen.

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze (160 °C Umluft) vorheizen. Die Teigstangen mit einem scharften Messer in ca. 7 mm dicke Scheiben schneiden, auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Etwas Abstand zwischen den Plätzchen lassen, da sie beim Backen etwas verlaufen.

Etwa 12-15 min backen lassen bis sie leicht gebräunt sind. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Tipps:
  • Wer möchte, kann den Heidesand noch einen Zuckerrand verpassen. Dafür die geformten Teigstangen in 1-2 EL Zucker wälzen, bevor du sie in Frischhaltefolie wickelst.
  • Du kannst auch normale Butter oder eine pflanzliche Alternative nehmen, die braune Butter gibt den Heidesand aber ein besonders leckeres, karamelliges Aroma. Der Milchzucker in der Butter karamellisiert mit den Proteinen und das sorgt für extra Geschmack. Wundere dich nicht, wenn du in der braunen Butter kleine Krümel hast, das ist ganz normal.
  • Ich nehme zum Formen der Heidesand eine Sushi-Rollmatte, die ich mit Frischhaltefolie auslege. Damit gelingt die viereckige Form der Stangen fast von alleine.
  • Statt Orangenabrieb kannst du auch Bio-Zitronenschale nehmen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...