Dienstag, 29. November 2016

Engelsaugen (Husarenkrapfen)

Wenn ich Engelsaugen backe, dann rege ich mich immer auf. Ich weiß auch nicht warum, aber irgendetwas geht IMMER schief. Entweder verlaufen sie oder bekommen Risse oder das Gelee bzw. die Marmelade läuft raus. Trotzdem backe ich sie jedes Jahr, weil ich sie einfach so gerne esse. Ich habe schon einige andere Rezepte ausprobiert und komme trotzdem immer wieder zu diesem Rezept zurück. Ja, sie sehen vielleicht nicht ganz perfekt aus - obwohl sie diesmal ganz gut gelungen sind und für das Foto habe ich natürlich die schönsten Krapferl rausgesucht ;-). Geschmacklich sind sie aber unschlagbar und darauf kommt es schließlich an, oder?

Engelsaugen mit Himbeermarmelade (Husarenkrapfen).

Zutaten

für ca. 50 Stück

200 g Dinkelmehl (Vollkorn, Typ 1050 oder 630)
100 g gemahlene Mandeln
Mark einer Vanilleschote
150 g weiche Butter
100 g brauner Rohrzucker
1 Prise Salz
2 zimmerwarme Eigelb

150 g Himbeermarmelade

Zubereitung

Mehl und Mandeln mischen. Das Vanillemark mit der Butter, dem Zucker und dem Salz cremig schlagen. Die Eigelbe unterschlagen. Die Mehl-Mandel-Mischung auf einmal hinzugeben rasch unterarbeiten bis homogene Krümel entstehen. Mit den Händen rasch zu einem gebundenen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit die Himbeermarmelade in einem Topf erwärmen und durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Den Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen (Umluft 140 °C) und die Backbleche mit Backpapier auslegen.

Den Teig in vier Portionen teilen und Rollen mit ca. 2 cm Durchmesser formen. In ca. 2-3 cm breite Stücke schneiden, Kugeln formen und mit einem Kochlöffelstiel in der Mitte vorsichtig ein Loch reindrücken. Konfitüre einfüllen und ca. 20 min goldgelb backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipps:
  •  Es ist wichtig, dass du den Teig beim Kugelformen sehr kompakt zusammendrückst. Sonst bekommen die Krapferl Risse.
  • Wem es zu umständlich ist, die Kerne aus der Himbeermarmelade zu entfernen, der kann auch Gelee nehmen. Lecker schmeckt z. B. Himbeer- oder Johannisbeergelee, aber auch Pflaumenmarmelade oder Lemon Curd.
  • Um die Krapferl zu füllen, gebe ich die Marmelade in eine kleine Gefriertüte und schneide an einer Spitze eine kleine Ecke ab. So geht es ganz einfach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...