Montag, 15. August 2016

Dinkelhefezopf

Mittlerweile hat fast jeder Bäcker Backwaren aus Dinkel im Sortiment - darüber freue ich mich wirklich sehr, denn vor zehn Jahren sah das noch ganz anders aus. Ich habe schon Dinkelbrezeln, Dinkelcroissants, Dinkelkuchen, Dinkelseele und natürlich Dinkelbrötchen gekauft. Was ich bisher noch nicht gefunden habe, war Dinkelhefezopf. Letzte Woche hatte ich plötzlich soooo Hunger darauf und am Wochenende habe ich es endlich geschafft, einen zu backen. Angeblich war es der beste Hefezopf, den ich je gebacken habe - was für ein Lob aus dem Munde meines Mannes! Und er war so schnell angeschnitten und verputzt, dass ich überhaupt kein gescheites Foto mehr machen konnte ;-).

Ein bisschen Butter hat noch keinem Dinkelhefezopf geschadet ;-).


Zutaten


für einen großen oder zwei kleine Hefezöpfe
Zubereitungszeit: ca. 30 min + ca. 110 min Gehzeit + 35 min Backzeit


1 kg Dinkelmehl Typ 630
1 Würfel Hefe (oder 2 Päckchen Trockenhefe)
375 ml Milch
2 EL Vollrohrzucker

3 Eier
150 g Vollrohrzucker
1 Prise Salz
175 g Butter

150 g Rosinen

1 Eigelb
Hagelzucker
evtl. Mandelblättchen

So sah der Dinkelhefezopf aus, bevor ich ihn in den Ofen geschoben habe.

Zubereitung

Für den Vorteig die Milch erwärmen (nicht über 35 Grad, sonst tötet die Hitze die Hefe ab). Mehl in eine Rührschüssel geben und eine Mulde machen. Zerbröckelte Hefe, 2 EL Zucker und die lauwarme Milch in der Mulde verrühren. Mit etwas Mehl bestäuben. Mit einem Küchentuch abdecken und bei Zimmertemperatur etwa 30 min gehen lassen.

Für den Teig Eier, Butter, den restlichen Zucker und eine Prise Salz zum Vorteig geben und 3-5 min kneten. Dann die Rosinen vorsichtig von Hand unterkneten, damit sie nicht zermatschen. Teig mit etwas Mehl einstäuben und zugedeckt gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat (etwa 45-60 min).

Den Teig in drei Teile teilen, zu Würsten rollen, einen Zopf flechten und auf ein Backblech mit Backpapier in Form legen. Nochmal 15-20 min abgedeckt gehen lassen. Eigelb mit der Milch verquirlen und den Hefezopf nach dem Gehen damit bepinseln. Hagelzucker und evtl. Mandeln darüber streuen.

Auf der 2. Schiene von unten bei 175 Grad ca. 35 min backen.

Wir haben ganz vergessen vor dem Anschneiden ein schönes Foto zu machen - so gut hat er geduftet ;-).

Tipps:
  • Ich habe mich diesmal für ein helles Dinkelmehl entschieden, weil ich einen typischen Hefezopf vom Bäcker "nachbauen" wollte. Natürlich funktioniert das Rezept auch mit anderen Ausmahlungsgraden oder Vollkornmehl.
  • Luftdicht verpackt hält sich der Dinkelhefezopf 2-3 Tage, er lässt sich aber auch prima einfrieren.
  • Statt einen großen Dinkelhefezopf kannst du auch zwei kleine machen. Hefeteig lässt sich auch wunderbar roh einfrieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...