Freitag, 24. Juni 2016

Kuchen im Glas: Schokoladenkuchen

Was man in der Stillzeit immer gebrauchen kann, ist Schokoladenkuchen im Glas. Eigentlich ist das unser Hausrezept für Rotweinkuchen, das ich einfach nur kinder- und stillfreundlich abgewandelt habe - sprich es ist ohne Alkohol. Ich habe übrigens das erste Mal probiert, Kuchen einzukochen. Bisher habe ich die Gläser immer nur heiß verschlossen und durch das Vakuum halten sie dann so ca. 6-8 Wochen. Einkochen verlängert die Haltbarkeit auf ein Jahr. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass der Kuchen so lange überleben wird. Wir haben gestern eins von den Gläsern aufgemacht und der Kuchen war saftig, fluffig, schokoladig und sofort verputzt...

Schokoladenkuchen im Glas: Unserem kleinen Mann hat er so gut geschmeckt, dass wir kaum etwas abbekommen haben.

Zutaten

für 3 Sturzgläser à 750 ml oder eine Standard-Gugelhupfform
Zubereitungszeit: ca. 20-30 min + 45-55 min Backzeit + ggf. 30 min Einkochzeit

250 g Butter
250 g Rohrzucker
4 Eier
250 g Dinkelmehl Typ 1050 (oder Typ 630 oder eine Mischung aus beiden)
1 Päckchen Backpulver
1 EL Kakao
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz
125 ml Milch
100 g Zartbitterschokolade

Butter und Dinkelsemmelbrösel für die Form

Zubereitung

Ofen auf 160 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Weckgläser fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.

Butter und Zucker schaumig rühren. Eier einzeln unterrühren und pro Ei mindestens eine Minute schlagen. Mehl mit Backpulver, Salz, Kakao und Zimt mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Zartbitterschokolade grob hacken und zum Schluss unter den Teig heben.

Weck-Gläser zur Hälfte (!) mit Teig füllen und ca. 45-55 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Einkochringe einige Minuten in Wasser legen. Die Gläser aus dem Ofen nehmen, mit einem feuchten Tuch den Rand sauber wischen. Einkochring in den Deckel legen, auf das Glas auflegen (Achtung, dass nichts verrutscht!) und mit 3-4 Klemmen pro Glas fixieren. Werden die Gläser noch heiß, sofort wenn sie aus dem Ofen kommen, verschlossen, dann halten sie sich etwa 6 Wochen. Wichtig ist, dass du kontrollierst, ob auch wirklich alle Gläser ein Vakuum gezogen haben und sich der Deckel nicht verrutschen bzw. öffnen lässt ohne dass du am Einmachgummi ziehst.

Möchtest du die Haltbarkeit auf etwa ein Jahr verlängern, dann kannst du die Gläser noch einkochen. Dafür die verschlossenen Gläser in einen Einkochtopf stellen, den Topf bis zur halben Glashöhe mit Wasser füllen und 30 min bei 100 °C einkochen. Abkühlen lassen, Klemmen entfernen und kontrollieren, ob wirklich alle Gläser fest verschlossen sind.

Tipps:
  • Sturzgläser der Fa. Weck in den Größen 250-750 ml benutze ich am liebsten. Ganz normale Marmeladegläser, die sich nicht nach oben verengen, sind aber genauso geeignet.
  • Das Rezept eignet sich auch für Muffins (ca. 18 Stück) oder eine Standard-Gugelhupf- bzw. Springform.
  • Ragt der Kuchen nach dem Backen über den oberen Rand hinaus, stürze ihn und schneide unten eine Scheibe ab. Dann gibst du ihn zurück ins Glas und verschließt es. Auf keinen Fall den Kuchen mit dem Deckel ins Glas drücken. Den Fehler habe ich einmal gemacht und hatte statt wunderbar fluffigem Kuchen ein grauenvolles Etwas in Gummikonsistenz.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...