Freitag, 3. Juni 2016

Gefüllte Spitzpaprika mit Quinoa und Feta

Schon wieder ein Rezept mit Quinoa - das Baby scheint einfach nicht genug davon zu bekommen ;-). Ich kann es verstehen, Quinoa schmeckt einfach lecker und sättigt prima. Zudem ist es glutenfrei, protein- und ballaststoffreich, enthält hochwertige ungesättigte Fettsäuren und eine Menge Vitamine und Mineralstoffe. Das Rezept ist durch Zufall entstanden als ich mal Hunger auf gefüllte Paprika hatte, weder Hackfleisch noch Couscous im Haus waren und mir eine angebrochene Packung Quinoa in die Hände gefallen ist. Ein Glückstreffer wie sich herausstellen sollte, denn diese vegetarische Variante schmeckt sogar meinem Mann.

Statt Quinoa in den gefüllten Paprika schmeckt auch Reis, Hirse, Bulgur oder Couscous.

Zutaten

für 2-3 Portionen
Zubereitungszeit: 35 min + 30 min Garzeit

3 große Spitzpaprika
120 g Quinoa
100 g Feta
100 g Saure Sahne
4-5 Stück getrocknete Tomaten (ca. 30 g)
1 Knoblauchzehe
1 EL frische mediterrane Kräuter, z. B. Oregano, Thymian, Majoran, Rosmarin, Lavendel
Salz
Pfeffer
1 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1 TL Rohrzucker
2 EL Tomatenmark
400 g gehackten Tomaten
250 ml Gemüsebrühe
1 EL frischer Oregano
1 EL frischer Basilikum

Zubereitung

Quinoa unter fließendem Wasser waschen, um eventuelle Bitterstoffe (Saponine) zu entfernen. Mit der doppelten Menge Wasser in einen Topf geben und 20 min köcheln lassen. Kurz abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Spitzpaprika waschen, köpfen, auf einer Seite der Länge nach aufschneiden und die Kerne entfernen. In einer Schüssel Feta mit der Gabel zerkrümeln und mit der Sauren Sahne mischen. Getrocknete Tomaten, Knoblauchzehe und die gewaschenen Kräuter hacken und unterrühren. Mit wenig Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Tomatensoße in einer hohen Pfanne mit Deckel die Zwiebel in Olivenöl glasig dünsten. Zucker darüber streuen und leicht karamellisieren. Tomatenmark zugeben, etwas anrösten lassen und mit den gehackten Tomaten und der Gemüsebrühe aufgießen. Mit Salz, Pfeffer und frischem Oregano würzen.

Der fixierte Deckel verhindert, dass die Füllung aus den Paprika herausläuft.

Die Hälfte des etwas abgekühlten Quinoa unter die Feta-Schmand-Füllung rühren und die Paprika damit füllen, evtl. den Deckel der Paprika mit Zahnstochern oder Rouladennadeln fixieren, damit die Füllung nicht ausläuft. Die Paprika vorsichtig in die Tomatensoße setzen und bei niedriger Hitze mit geschlossenem Deckel ca. 25-30 min in der Tomatensoße garen.

Kurz vor dem Servieren mit frischem, gehacktem Basilikum bestreuen und die andere Hälfte des Quinoa als Beilage servieren.

Tipps:
  • Achtung: Kinder unter 2 Jahren sollten kein Quinoa verzehren. Die darin (in geringer Menge) enthaltenen Bitterstoffe könnten zu Unverträglichkeitsreaktionen bei den Kleinen führen. 
  • Die gefüllten Paprika kannst du auch alternativ mit Reis, Couscous, Hirse oder Bulgur zubereiten.
  • Statt der Feta-Schmand-Mischung schmeckt auch Ziegenfrischkäse lecker in der Füllung. Die Saure Sahne lässt sich auch mit Schmand, Crème fraîche oder Frischkäse ersetzen - je nachdem was der Kühlschrank so hergibt.
  • Die frischen Kräuter in der Füllung kannst du auch durch 1 TL getrocknete Kräuter der Provence ersetzen. Statt 1 EL frischen Oregano kannst du auch 1 TL getrockneten nehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...