Dienstag, 10. Mai 2016

Kräuterbutter à la Mama

Die Grillsaison ist eröffnet. Ach Unsinn, bei uns hat sie ehrlich gesagt nie aufgehört! Mein Mann ist so verrückt, dass er auch bei -10 Grad im Schnee grillt ;-). Aber endlich gibt es wieder frische Gartenkräuter, die zu leckerer Kräuterbutter verarbeitet werden möchten. Meine Mama macht die beste Kräuterbutter überhaupt, da kann keine aus dem Kühlregal mithalten. Es gab und gibt sie immer, bei jedem Grillabend und jeder Festivität oder einfach nur zur Brotzeit. Den Satz "Ich freue mich schon die ganze Woche auf eure Kräuterbutter" habe ich bestimmt schon hundertmal gehört. Und ich wurde bestimmt schon tausendmal nach "dem Geheimnis" gefragt. Die Wahrheit ist: Es gibt gar keins! Die Kräuterbutter schmeckt einfach so gut, weil im Überfluss frische Gartenkräuter darin sind - ganz nach dem Motto "viel hilft viel". Die Butter muss vor lauter Kräuter richtig grün aussehen, dann noch etwas Knoblauch und eine Prise Salz und schon ist sie fertig!

Das Geheimnis der Kräuterbutter à la Mama? Viele, viele, viele frische Gartenkräuter!

Zutaten

für 10 Personen als Beilage
Zubereitungszeit: ca. 10-15 min

250 g weiche Butter
2 große Handvoll frische Petersilie
1 Bund frischer Schnittlauch
1 Handvoll frischer Dill
je 1/2 bis 1 TL von allem was der Kräutergarten so hergibt, z.B. Rosmarin, Thymian, Oregano, Minze, Zitronenmelisse, Ysop, Bohnenkraut, Salbei etc.

1 Knoblauchzehe
1/2 TL Salz
etwas Pfeffer
evtl. 1 Prise Paprikapulver

Zubereitung

Kräuter - falls nötig - waschen, sehr gut trocken tupfen (es darf kein Wasser in die Butter!) und sehr fein schneiden oder hacken. Die Butter mit dem Rührgerät schaumig schlagen, Kräuter zugeben, Knoblauch pressen und alles verrühren. Mit den Gewürzen abschmecken.

Tipps:
  • Die Basis besteht aus Petersilie, Schnittlauch und Dill in rauen Mengen, alle weiteren Kräuter verfeinern nur den Geschmack.
  • Ich verwende alle Kräuter, die ich so finde, außer Basilikum und Koriander. Ihr Geschmack ist so intensiv, dass er den aller anderen Kräuter übertönt.
  • Meine Mutter verwendet übrigens keinen Pfeffer und kein Paprikapulver zum Verfeinern, damit die Kräuterbutter schön grün bleibt. Sie gibt aber noch eine Prise gekörnte Brühe zur Kräuterbutter, die gibt ihr angeblich das "gewisse Etwas". Ich verzichte meistens darauf, weil ich finde, man schmeckt dadurch keinen Unterschied. 
  • Wer keinen riesigen Kräutergarten besitzt: Im Bioladen oder auf dem Wochenmarkt gibt es oft gemischte Kräuterbündel, die sind perfekt! Je mehr unterschiedliche Kräuter, umso besser schmeckt die Kräuterbutter.
  • Getrocknete Kräuter sind kein Ersatz, dann lieber die Kräuterbutter aus dem Kühlregal kaufen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...