Montag, 18. April 2016

Asiatische Nudelpfanne mit Champignons und Zucchini

Schon in meiner ersten Schwangerschaft war ich total scharf auf asiatisches Essen. Thai, indisch, vietnamesisch, koreanisch - immer her damit! Ich gehöre glücklicherweise zu den Schwangeren, die würziges und scharfes Essen vertragen, denn auch der klitzekleine Mann, der noch fleißig in meinem Bauch turnt, liebt Sojasauce, Kokosmilch & Co. Das Rezept für diese asiatische Nudelpfanne ist mehr oder weniger zufällig entstanden. Im Kühlschrank fand ich Champignons, Koriander und schon etwas anschrumpelte Zucchini (Achtung: Unbedingt probieren! Wenn sie bitter schmecken, dann lieber entsorgen. Eine Cucurbitacin-Vergiftung ist nicht gerade angenehm - ich spreche da leider aus Erfahrung). Nachdem ich auf Pinterest einen Rezeptglückstreffer gefunden und etwas abgewandelt hatte, kam dieses Gericht dabei raus. Fazit: superlecker und schnell gemacht!

Asiatische Nudelpfanne mit Champignons und Zucchini: Schmeckt kalt am nächsten Tag fast noch besser!

Zutaten

für 4 Portionen
Zubereitungszeit: ca. 35 min

400 g Dinkelvollkornnudeln
2 EL Erdnüsse
1 TL Butter
1/2 TL Chiliflocken
1 Prise Salz
2 Eier
2 kleine Zucchini
500 g Champignons
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück frischer Ingwer
1 EL Erdnussöl (oder Sesamöl)
1 EL Rohrzucker
2-3 EL Sojasauce
1 EL Chilisauce (je nach Chilisauce vorsichtig dosieren!)
1 Bund frischer Koriander
2 Stangen Frühlingszwiebeln

Zubereitung

Nudeln nach Packungsanleitung in Salzwasser gar kochen, dann beiseite stellen. In einer großen Pfanne die Erdnüsse (ganz oder grob gehackt) ohne Fett anrösten, dann beiseite stellen. Eier, Salz und Chiliflocken mit einem Schneebesen verquirlen. In der Pfanne 1 TL Butter zerlassen, die Eier zugeben und bei kleiner Hitze stocken lassen, dann beiseite stellen. Zucchini waschen und in Scheiben schneiden. Champignons in Scheiben schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und geschälten Ingwer würfeln und in 1 EL Öl glasig dünsten. Zucchini und Champignons zugeben und bei mittlerer Hitze bissfest braten. Nudeln und Rührei vorsichtig unterheben. Koriander und Frühlingszwiebeln waschen und hacken bzw. in Ringe schneiden. Rohrzucker, Sojasauce und Chilisauce verrühren, zu den Nudeln geben, mit Salz und Sojasauce abschmecken und ggf. mit Chili nachschärfen. Nudelpfanne mit Koriander, Frühlingszwiebeln und gerösteten Erdnüssen (die ich schlauerweise auf dem Bild vergessen habe) bestreuen.

Tipps:
  • Die Nudelpfanne schmeckt am nächsten Tag kalt fast noch besser. Ein super Mittagessen für unterwegs oder alle, die im Büro die Mikrowellenschlange meiden wollen.
  • Mit der Schärfe ist es immer so eine Sache. Ich mag es WIRKLICH GERNE SCHARF, also Achtung: 1 EL Chilisauce ist eine ganze Menge. Taste dich je nach Chilisauce lieber langsam heran, nachschärfen kannst du immer noch!
  • Isst der kleine Mann mit, dann lasse ich natürlich die Chiliflocken und die -sauce weg und sorge direkt auf dem Teller für Schärfe.
  • Anstatt Erdnussöl kannst du auch ein anderes zum Braten geeignetes Öl verwenden.
  • Anstatt Ei schmecken z. B. auch Garnelen, Hühnchen oder Tofu.
  • Probiere doch mal andere Gemüsesorten: Anstatt Zucchini und Champignons passen z. B. auch Karotten, Paprika und/oder Brokkoli hervorragend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...