Sonntag, 14. Februar 2016

Kräuterlinge selbstgemacht

Ich hatte früher immer Kräuterlinge "Italienische Kräuter" im Haus, da sie ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Lieblingssalatsoße waren. Allerdings hat mich immer gestört, dass Glutamat - also Geschmacksverstärker - enthalten ist. Ich habe ewig nach einer Alternative gesucht, bis ich auf die Idee kam, die Kräuterlinge einfach "nachzubauen". Probieren ging über Studieren und schließlich habe ich die perfekte Mischung gefunden und die Salatsoße mit selbstgemachten Kräuterlingen schmeckt sogar besser als vorher.

Selbstgemachte Kräuterlinge: besser als das Original und ganz ohne Glutamat

Zutaten

für ein kleines Glas Kräutersalz
Zubereitungszeit: ca. 10 min

30 g grobes Meersalz
10 g getrockneter Oregano
10 g getrocknete Petersilie
5 g getrockneten Basilikum
5 g getrocknete Lorbeerblätter
2 g getrockneter Rosmarin
je 1 Messerspitze Muskat und Nelke
etwas Pfeffer

Die getrockneten Kräuter abwiegen und zusammen mit dem Meersalz im Mörser oder im Hochleistungsmixer zerkleinern (die alte Moulinette meiner Mutter leistet mir hier hervorragende Dienste). Die fertigen Kräuterlinge in ein Kräuterglas oder eine Kräutermühle füllen und richtig gut verschließen, sodass das Aroma der Kräuter erhalten bleibt.

Tipps:
  • Ich trockne die meisten Kräuter selbst, je nachdem was mein Garten so hergibt. Aber auch gekaufte getrocknete Kräuter sind vollkommen in Ordnung. Ich kaufe alle meine Kräuter und Gewürze in Bioqualität.
  • Mit den Kräuterlingen kann man nicht nur Salatsoße aufpeppen, sie verfeinern viele andere Gerichte, wie z. B. Tomatensoße, Lasagne, Chili etc.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...