Mittwoch, 10. Februar 2016

Indisches Dal

Wenn ich asiatisch koche, habe ich oft das Problem, dass es doch irgendwie "deutsch" schmeckt. Aber deswegen aufgeben? Niemals! Also probiere ich immer wieder neue Rezepte aus oder mische irgendwelche Ideen aus verschiedenen Rezepten. Ab und an glückt es mir, dass es dann doch asiatisch schmeckt und das Rezept wandert sofort in meinen Fundus. Besonders gerne esse ich Dal, ein indisches Gericht aus Hülsenfrüchten. Durch die lange Kochzeit zerfallen die Hülsenfrüchte zu einer Art Brei, der mit Kreuzkümmel, Koriander, Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Ingwer kräftig gewürzt wird. Hier ein totel einfaches Rezept, das tatsächlich fast so schmeckt wie das Dal beim Inder um die Ecke.
Indisches Dal: Ist schnell gemacht und schmeckt wie beim Inder um die Ecke.


Zutaten

für 3-4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 40 min

250 g gewaschene rote Linsen
2 gehäufte EL Tomatenmark (ca. 70 g)
ca. 400 ml Kokosmilch
ca. 250 ml Wasser
1 TL Gemüsebrühe
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 kleines Stück Ingwer
1 TL gemahlene Kurkuma
1 TL Kreuzkümmelsamen
1/2 TL Koriandersamen


Chili
Garem Masala
Kreuzkümmel
Salz
Pfeffer


Zubereitung


Alle oberen Zutaten in einen Topf geben, aufkochen und ca. 30 min bei geringer Hitze köcheln lassen. Achtung: Das Dal brennt schnell an, daher öfters mal umrühren - besonders gegen Ende der Garzeit.

Mit Chili, Garem Masala und Kreuzkümmel abschmecken. Ggf. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Dazu schmeckt natürlich Basmatireis, aber auch Bulgur oder Couscous, wenn es mal schnell gehen soll.


Tipps:
  • Öfter zwischendurch umrühren, das Dal brennt leicht an.
  • Auf keinen Fall das Salz von Anfang an mitkochen, sonst bleiben die Linsen hart.
  • Statt roten Linsen schmecken auch gelbe Linsen, Belugalinsen etc. oder eine Linsenmischung.
  • Wer möchte kann das Dal mit Kichererbsen, Bohnen oder Erbsen erweitern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...