Dienstag, 5. Januar 2016

The Start Here Diet (2013)

The Start Here Diet (2013)
Wer in Tosca Reno's Buch "The Start Here Diet" aus dem Jahr 2013 aber ein klassisches Diätbuch sucht, der wird enttäuscht sein. Alle, die sich ernsthaft mit dem viel tiefer liegenden Problem des Übergewichts auseinandersetzen wollen, haben genau das richtige Buch in der Hand. Tosca Reno ist Autorin einer ganzen Reihe von Büchern, die sich mit dem Thema Clean Eating befassen. Sie selbst hat über 70 Pfund (etwas mehr als 30 kg) mit ihrer Clean-Eat-Diät abgenommen und zwar jenseits der 40. Eine Erfolgsgeschichte von der dicken Mama zum Bikinimodel. Tosca Reno hält Diäten für Blödsinn, da sie die Ursache der überflüssigen Pfunde ignorieren, und offenbart in ihrem Buch einen gar nicht so kleinen Einblick in ihre Seele: Sie habe sich selbst aus den Augen verloren ("Even I was thrilled to have children, I think I really let go of the real Tosca when I became a mother") und sich nicht mehr wichtig genommen ("I [...] quickly became absorbed in making other people happy"). Obwohl sie das Gefühl hatte, gebraucht zu werden und alles zu haben, fühlte sie sich oft traurig ("there was a darkness creeping in and around me"). Dazu kam das schlechte Gewissen, dass sie eigentlich dankbar sein sollte für das, was sie hat ("I should be grateful"). Sie ging ihrer Traurigkeit auf den Grund, erkannte, dass (in ihrem Fall) hauptsächlich ihre Ehe der Auslöser dafür ist, ließ sich scheiden und änderte ihr Leben und damit ihre Figur. So einfach ist das?


Es scheint so. Tosca Reno ist der Meinung, dass uns nur 3 kleine Schritte in die richtige Richtung auf den Weg zu einem gesunden schlanken Körper führen, die da wären:

Schritt 1: Horche in dich hinein ("dive inward")

Bei dem ersten Schritt soll der Leser sich bewusst machen, was das Wichtige in seinem Leben ist und was auf dem Spiel steht. Diese Frage zu beantworten soll es auf den Punkt bringen, warum man Gewicht verlieren will. Dabei geht es nicht um die Anzahl der Kilos, die man verlieren möchte. Es geht darum, sich ehrlich klarzumachen, woher das Bedürfnis kommt, Gewicht zu verlieren. Bringt eine Krankheit den Leidendruck mit sich? Hindern einen die überflüssigen Pfunde daran, sein Leben so zu leben wie man möchte? Oder möchte man einfach wieder in die Lieblingsjeans passen? Nur wenn man klar sagen kann, was auf dem Spiel steht, kann man auch das Ziel formulieren und sich darauf konzentrieren.

Außerdem geht sie in Schritt 1 auf die negativen Stimmen im Kopf ein. Wenn der Mensch unglücklich ist, dann tendiere er dazu, sich selbst fertig zu machen ("du bist so hässlich", "du kannst das nicht", "du schaffst das nie" etc.). Tosca Reno rät, die negativen Stimmen anzuhören ("learn to recognize the negative voices in your head") und dann die Entscheidung zu treffen, die negativen Gedanken in positive umzuwandeln ("make a choice") und sich der eigenen Stärken zu besinnen - und zwar so lange bis es in Fleisch und Blut übergeht.


Schritt 2: Spüre deine heimlichen Seelentröster auf ("uncover your hidden foods")

 Im Schritt 2 geht es darum, die heimlichen Seelentröster aufzuspüren. Sie rät dazu sich selbst zu fragen, was die zwei oder drei Lebensmittel sind, ohne die man nicht leben könne. Diese seien für einen Großteil der überflüssigen Kalorien verantwortlich. Sind es die Schokoriegel zwischendurch? Das Glas Wein am Abend? Die Snacks nachdem die Kinder im Bett sind? Oder sind es allgemein zu große Portionen, z. B. bei Pasta, Brot oder Kartoffeln? Oft sei es nicht leicht herauszufinden, was der oder die Seelentröster sind. Oft hilft ein Ernährungstagebuch dabei. Ist der Seelentröster gefunden, soll man ihn für eine Woche aus seiner Ernährung streichen, dann den nächsten etc. Wer möchte, kann auch gleich alle weglassen. Man soll einen kleinen Schritt nach dem anderen machen, das Ziel sind vier Wochen auf den Seelentröster zu verzichten und es wird einen Einfluss auf das Gewicht haben - so ist das Versprechen. Sobald man sich stark genug fühlt, kann man anfangen, alle Mahlzeiten nach einigen wenigen Regeln aufzubauen:
  • Das Verhältnis der Makronährstoffe soll bei etwa 30 % Fett, 30 % Protein und 40 % Kohlenhydrate (20 % Gemüse und Salat, 20 % Vollkornprodukte und Obst) liegen.
  • Bei Proteinquellen mageres Fleisch aus Weidehaltung, Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte und Tofu bevorzugen.
  • Komplexe Kohlenhydrate in Vollkornprodukten, Gemüse und Obst sind eine gute Ballaststoffquelle, davon möglichst viel als Blattgemüse verzehren.
  • Hülsenfrüchte vereinen eine gute Mischung aus Kohlenhydraten und Proteinen.
  • Auf ein ausgewogenes Fettsäureverhältnis achten, gute Fettquellen sind z. B. Olivenöl, Kokosöl, Fischöl und Öle aus Nüssen oder Samen.
  • Man soll möglichst auf einfache Kohlenhydrate verzichten bzw. sie limitieren (Zucker, Weißmehlprodukte, Reis, Kartoffeln, Süßigkeiten).
  • Vollfett-Milchprodukte in Maßen sind eine gute Proteinquelle, naturbelassen ist die beste Wahl. Bei Käse auf die Portionsgröße achten.
Eine noch etwas detailliertere Übersicht gibt es hier.

Schritt 3: Beweg dich ein bisschen ("move a little")

Zunächst schlägt Tosca Reno Alltagsaktivitäten vor, von die Einfahrt runterlaufen (wahrscheinlich für sehr Adipöse, die sich kaum bewegen (können) über Putzen, Gartenarbeit bis kleine Erledigungen zu Fuß machen. Ihr Lieblingswort ist "gentle", man soll also behutsam vorgehen und sich nicht überfordern. Schließlich kommen sportliche Aktivitäten von Wandern über Schwimmen, Pilates, Tanzen bis hin zum Squash oder Skifahren dazu. Und zuletzt Vorschläge für Gymnastikübungen, die die Muskeln ebenfalls richtig fordern.

Das Buch wird abgerundet durch Einkaufslisten, Zubereitungstipps für verschiedene Lebensmittel, Wochenpläne inklusive Rezepte und Tipps, wie man am besten mit Diätfallen umgeht und seine Motivation hochhält. Von den Tagebucheinträgen hätte ich mir etwas anderes erwartet. Sie schreibt weniger wie es ihr geht als vielmehr Sätze, die sie motivieren sollen - in einer Art Personal-Trainer-Stil. Das ist wahrscheinlich etwas typisch Amerikanisches - ich konnte mich damit nicht so richtig identifizieren. Es ist manchmal ein bisschen langatmig und einiges wiederholt sich auch, aber trotzdem lesenswert (ich habe keine Seiten überblättert). Die Zubereitungstipps braucht wirklich nur jemand, der noch nie in der Küche stand, sie stören aber auch nicht. Die Rezepte sind nach Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Dessert geordnet und lesen sich allesamt lecker. Teilweise haben die einzelnen Rezepte relativ viele Zutaten, aber bei einem "Quinoa Black Bean Burger" tun es sicher nicht drei oder vier Zutaten, aber die Vorbereitungszeit (20 min) und Kochzeit (10 min) halten sich dann zumindest in Grenzen.

Fazit

Tosca Reno beschreibt in ihrem Buch "The Start Here Diet", wie sie es geschafft hat, ihr Leben zu ändern, über 30 kg abzunehmen und glücklich zu werden - wunderbar auf Augenhöhe mit dem Leser. Ich habe mich an vielen Stellen wieder erkannt und an einigen gar nicht. Nachdem ich das Buch gelesen hatte, wusste ich erst nicht so recht, wie ich bzw. wo ich anfangen soll, etwas umzusetzen. Es ist wie gesagt kein klassisches Diätbuch, sondern erfordert noch etwas Denkleistung und auch ein bisschen Arbeit: Der Leser wird an vielen Stellen angehalten, in ein eigenes Tagebuch Gedanken zu schreiben, Fragen zu beantworten oder sich Dinge bewusst zu machen. Wenn man sich darauf einlässt, regt das Buch zum Nachdenken an: Ist es wirklich so einfach? Muss man wirklich nur erkennen, was einen unglücklich macht, die Seelentröster weglassen, sich ein bisschen bewegen und schon erledigen sich die überflüssigen Pfunde von selbst? Mit dem Lesen ist es natürlich nicht getan, man muss auch anfangen, die Schritte wirklich umzusetzen. Wer sich mit der cleanen Ernährung identifizieren kann, sein Leben ändern und die Ursache für die überflüssigen Pfunde bekämpfen will, für den könnte das Buch tatsächlich der erste Schritt in ein neues Leben sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...