Dienstag, 5. Januar 2016

5:2 - 5 Tage schlemmen - 2 Tage fasten: Entspannt abnehmen ohne zu hungern (2014)

5 Tage schlemmen - 2 Tage fasten
Die englische Autorin Angela Dowden stellt in ihrem Buch das Konzept der 5:2-Diät vor, das stark an die Fast Diet von Mosley/Spencer angelehnt ist. An 2 Tagen der Woche essen Frauen maximal 500 kcal und Männer 600 kcal (etwa je 1/4 der empfohlenen Tageszufuhr), an den restlichen 5 Tagen der Woche darf normal gegessen werden. In der Einleitung heißt es: "Im Endeffekt verlieren Sie Gewicht, indem Sie weniger Kalorien zu sich nehmen, als ihr Körper verbraucht. Das große Plus der 5:2-Diät ist aber, wie einfach sie auch für die größten Feinschmecker einzuhalten ist." Da ich mich für einen ausgesprochenen Feinschmecker halte, bin ich ganz Ohr...

Es ist mehr ein Kochbuch als ein Konzeptbuch - der Titel lässt darauf aber nicht unbedingt schließen, auch wenn der Hinweis mit den 100 Rezepten ein guter Anhaltspunkt ist. Etwa 1/4 des Buchs erklärt die Regeln der 5:2-Diät, zeigt den potenziellen gesundheitlichen Nutzen auf, gibt Praxis- und Durchhaltetipps. Der Rest ist eine reine Rezeptesammlung, vom fruchtigen Sommer-Milchshake, über Linsen-Ziegenkäse-Salat, Auberginen-Curry und Apfel-Beeren-Strudel ist für jeden Geschmack und jede Tageszeit etwas dabei. Die Rezepte sind nach Art des Gerichts gegliedert (Frühstück, Salat, warme Hauptmahlzeit, Dessert etc.). Vegetarier und besonders Veganer werden mit dem Buch wahrscheinlich nicht glücklich, auf jeder 2-3 Seite bei den Hauptgerichten ist Fleisch, Fisch oder Ei im Rezept enthalten. Viele Rezepte sind asiatisch angehaucht, besonders Liebhaber der indischen und thailändischen Küche sollten auf ihre Kosten kommen.

Ansprechende und leckere Rezepte

Die Rezepte sind optisch ansprechend aufgebaut, meist ist ein Rezept auf einer Seite und oft ist es bebildert. Die Zubereitungszeiten und die Kochzeiten sind angegeben, neben den Kalorien pro Person. Die meisten Rezepte sind für 2 oder 4 Personen ausgelegt, manche sogar für 12 Personen. Selten findet man ein Single-Rezept. Diese Vorgehensweise mag für Diät-Einzelkämpfer störend sein. Man könnte aber auch argumentieren, dass meistens die andere Hälfte des Gerichts eingefroren werden kann und man sich dadurch Kochzeit spart oder am besten die Familie gleich mitverpflegt. Das muss jeder selbst entscheiden, ob er das gut oder schlecht findet. Ich persönlich habe die Zutaten auch schnell halbiert, daher stört mich das nicht besonders und alles, was ich bisher nachgekocht habe, war sehr lecker.

Für meinen Geschmack zu wenige Quellenangaben

Im Konzept-Teil finde ich die Übersichtsboxen sehr ansprechend (z.B. "Wertvolle Tipps für Anfänger" oder "Wie aktiv soll ich sein?"). Auch ansonsten ist der Teil optisch eine Augenweide, modern und elegant gestaltet. Hilfreich ist auch das Kapitel "10 Tipps, wie Sie die 5:2-Diät durchhalten". Ich hätte mir aber etwas mehr Quellenangaben gewünscht und nicht nur Sätze wie "immer mehr Studien legen nahe" oder "einer aktuellen Studie zufolge".

Fazit

Das Buch ist in Bezug auf das Konzept des intermittierenden Fastens nicht gerade ausführlich, das Wichtigste ist aber in jedem Fall dabei. Sehr hilfreich fand ich die Übersicht mit schlanken Snacks und die (zugegebenermaßen kleine) Kalorientabelle am Ende des Buches. Die Rezepte sind anspruchsvoll aufgemacht und oft bebildert - optisch ein Genuss. Mir kommt sehr entgegen, dass ich die asiatische und besonders die indische Küche mag, Fleisch und Fisch esse und mich nicht von der oft umfangreichen Zutatenliste erschrecken lasse, die auch exotische Zutaten (z.B. Kafir-Limettenblätter oder Austernsoße) à la Alfons Schuhbeck enthält (übrigens mein Lieblingskoch). Alles was ich bisher ausprobiert habe, war einfach zuzubereiten und hat geschmeckt. Als Konzeptbuch eher dürftig, für meinen Geschmack als Kochbuch absolut zu empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...